top of page

TOGO-MV-TAG 8 SPANNEND!

Ein paar beherrschbare Bauchschmerzen aufgrund ungewohnter Küche, etwas heilbares Heimweh (nicht verwunderlich, wenn man das erste Mal so weit von daheim entfernt ist) und die im Vergleich zu Westafrika wirklich langen hellen Tage im Norden sorgen aktuell für ein wenig Aufmerksamkeit. Obendrein ist es hier bei uns für den einen oder die andere gefühlt winterlich frisch. Wie kann man all dem entgegnen? Natürlich mit abwechslungsreichen Workshops und jeder Menge Bewegung. Überdies erkundigt man sich einfach bei Sonnenländlern die schon lange in Deutschland leben, wie sie sich auf diese ‚Strapazen‘ einstellen konnten. Dazu gab es heute reichlich Gelegenheit. Togoerinnen und Togoer aus Parchim, Schwerin und sogar aus Duisburg besuchten uns im Projekt, brachten ihre Kinder mit und staunten, was bei uns so alles los ist. ‚Nebenbei‘ boten afrikanisches Schmuckdesign, Malerei und Grafik sowie die Film-Workshops allerhand Ablenkung. Am Nachmittag überraschten uns die Eltern vom Yannis mit einer riesengroßen Obstspende, bestehend insbesondere aus europäischen Sorten, die für unsere togoischen Teammitglieder weitestgehend unbekannt waren. Viele spannende Gespräche, Sport und das obligatorische Lagerfeuer rundeten den gelungenen Wochenendeinstieg ab. Viel mehr Fotos im Facebook.

Comments


bottom of page