top of page

SCHLACHTENEPOS UND FEUERZAUBER

24. Mai 2019. 19.30 Uhr. HINTER DEM MOND. Raunen. 21.15 Uhr. Jener Moment, als atemlose Zuschauer*innen eine nochmalige Eskalation der Programmtiefe kaum noch für möglich hielten, eine Prinzessin aus dem Dunkel des Bühnensaums hinaus in die von grellem Licht erfüllte Arena defilierte, er wird Beiwohner*innen für lang in abgrundtiefer Erinnerung verweilen. Prinzessin? Ach, was sage ich. Eine Königin, elegant umspielt von einem avantgardistisch-apfelsinenfarbenen Seidentraum, allzeit bereit, die eng gesteckten Grenzen nicht zu verlassen, hob an: „Dass dieses Satireprogramm so erfolgreich gewesen wurde, ist auch dank dem guten Publikum so gekommen!“ Den möchten wir eigentlich nichts hinzufügen tun.

Während unserer diesjährigen Satireprogramm-Spielzeit verabschiedeten sich infolge glücklicher Fügung gleich reihenweise politische Bürdenträger*innen traurig in die verdiente Bedeutungslosigkeit. Eine Herausforderung, darauf immer wieder zeitnah zu reagieren. Und so sagten nun auch einige unserer Protagonist*innen zur Abschlussvorführung der Hinter-dem-Mond-Revue fröhlich adé. Geli wechselt zum Baltic Airport, schlauer Ösi und Pferdemädchen – ad acta und unsere Biene beispielsweise darf das Nordostjournal künftig nicht mehr moderieren. Letzteres erhält zur nächsten Saison sogar eine komplett neue Gewandung. Endlich raus aus der grünen Höhle.

Neue Veranstaltungsformate, z.B. das angenehm-fruchtige Konfrontationskonzept ‚lengfeld & watzke‘ oder die schneubische ‚LITERATÜTE‘ gesellen sich ab September weiteren Kabarett-Aktivitäten hinzu. Mehr Infos dazu demnächst.

Wir bedanken uns bei vielen Besucher*innen aus nah und fern, bei allen eifrigen Unterstützer*innen hinter den Kulissen, ob aus der Schule der Künste oder auch der Onlineschlachterei. Sie machten HINTER DEM MOND möglich und erfolgreich.

Und nicht vergessen: Morgen wählen gehen!!! Wen bzw. wen nicht, wisst ihr ja jetzt. Ansonsten YouTube.

Comments


bottom of page