top of page

FINALE MASSNAHMEN

Josy, Schülerin der 9. Klasse, beendet heute ihr 14tägiges Praktikum. Gemeinsam haben wir ziemlich erfolgreich einen mächtigen Projekthaufen verarbeitet. In dieser Woche z.B. besuchten uns zwei 5. Klassen der Neumühler Schule. RAP! Texte, Grafiken, Kameraaufnahmen, Selberschnitt. Nicht schlecht. Die beiden Musikvideos sind gerade eben fertig geworden und stehen zur Abholung bereit. Mit einer größeren Gruppe junger Leute aus Stern Buchholz haben wir diesmal ‚Interview‘ gespielt, Musik & Zeichnen natürlich inklusive. Nächste Woche dann startet unser Sommerferienangebot Teil 1. Alles ausgebucht, denn gestern kamen die beiden allerletzten Anmeldungen rein. Teil 2 (ebenfalls schon voll belegt) folgt im August. Und dann rief uns gestern auch noch ein wichtiger Mann aus dem Sozialministerium an. Von dort hatten wir im vergangenen Jahr eine Förderung für die transkulturelle Arbeit erhalten. Vorwurfsvoll riet er uns hinsichtlich der Projektabrechnung, den Zuwendungsbescheid doch einmal richtig durchzulesen. Dann, so der Tenor des wohl bald für exponiertere Aufgaben prädestinierten Menschen, hätten wir wohl nicht versäumt, ihm wichtige Einreichungen einzureichen… Natürlich lesen und verstehen wir amtliche Schreiben, wie auch jenes, seit vielen Jahren gewissenhaft. Leider aber durften wir unseren Antrag nicht direkt an das Ministerium richten, sondern mussten diesen, vermutlich aus Kontrollgründen, zur Bearbeitung an die Schweriner Integrationsbehörde senden. Letztere führt dazu die Kommunikation mit dem Ministerium(smann). Theoretisch. Unsere Abrechnung wurde nicht weitergeleitet, so dass wir die gesamte Prozedur nunmehr wiederholen müssen. Doppelte, sogar dreifache Buchhaltung MV sozusagen, in Personaleinheit mit täglich durchzuführenden Kinder- und Jugendprojekten. Kamin? Nee, wir haben lediglich Fernwärme.

Comments


bottom of page