MASCHINENKUNDE UND BEINHARTER WERNER

MASCHINENKUNDE UND BEINHARTER WERNER

Im Rahmen eines Medienprojektes besuchten uns gestern drei Klassen des Mecklenburgischen Förderzentrums Lankow. Thematisch haben wir die Veranstaltung auf Fragen zur Hochtechnologieentwicklung ausgerichtet. Immer rasanter werden wir von technischen Neuerungen förmlich überrollt. Wohin führt diese Entwicklung? Autos fahren selbständig durch die Gegend und verursachen vollkommen fahrerlos Unfälle. Dieselautos werden immer sauberer, vorausgesetzt, die Software zur Messung der Abluft lässt sich problemfrei manipulieren. Schmartfohns werden zunehmend komplexer, während sie sich kaum noch zum Telefonieren eignen. Werden eines Tages Maschinen die Weltherrschaft übernehmen? Ein ernstes Thema, dem wir uns gestern ebenso seriös mittels Filmaufnahmen, Musik, Gesang und Theater näherten. Für uns unverständlich, dass zeitgleich permanent fröhliche Kinder, teilweise sogar lachend, durch die Räume zogen…

Doch selbst wenn wir alle Projekte der vergangenen Tage zusammennehmen, vermögen es deren tolle Ergebnisse dennoch nicht, den anscheinend voranschreitenden Altersstarsinn des Schweriner Zeitungsschreibers Karwen aufzuhalten. Dieser möchte am liebsten die gesamte Jugendarbeit in der Stadt abschaffen, betont er immer wieder. Aber wir schauen auch neiderfüllt auf den Opa Karwen, gelingt es ihm doch x-malig, mit seinen Tiraden in die Lokalzeitung vorzudringen, während es uns leider nicht glückt, coole Projektergebnisse in der tendenziösen Berichterstattung dieser lokalen Druckposse zu platzieren…